Philips HC9450/20 – Zukunft der Haarschneider!?

Vor etwas mehr als 10 Jahren durfte ich das erste Mal in den Genuss eines Haarschneiders kommen. Die Besuche beim Friseur wurden auf Dauer etwas zu teuer und durch einen Haarschneider habe ich mir eine kleine Geldersparnis erhofft. Ich habe mich damals für einen Philips HC 100 QC5070/80entscheiden. Dieser ist nun leider altersbedingt nicht mehr in der Lage, seine Funktion zu erfüllen und es musste ein Nachfolger her. Nach einigen recherchen wurde mir klar: die Auswahl wird mir nicht leicht fallen. Egal welches Modell von welchem Hersteller auch immer ich mir angeschaut habe, es gab immer Dinge, die nicht zufriedenstellend waren. Wahrscheinlich sind auch hier wieder meine Anforderungen an ein solches Gerät zu hoch gewesen. Was ich gern gehabt hätte:

  • Haarschneider von 3-42 mm Länge
  • Betrieb mir Akku und Kabel
  • Aufbewahrung für Haarschneider und Zubehör
  • Zubehör (zum Beispiel Kamm und/oder Pinsel)
  • Ölfrei
  • Preis ca. 50 Euro

Schon alleine die erste Anforderung schränkte die Modelle auf etwa eine Hand voll ein. Bis 42 mm Länge gibt es wirklich nur sehr wenige Modelle. Bei vielen Herstellern ist es auch üblich, dass Öl mitgeliefert wird und das Gerät – wie oft auch immer – geölt werden muss. Bei Philips hingegen sind die meisten Geräte Ölfrei und es gibt sogar eine Auswahl mit der gewünschten Länge. Auch der Betrieb mit Akku und Kabel scheint hier möglich zu sein. Doch wie kann es sein, dass es keine Aufbewahrungen mehr dazu gibt? Wohin soll der Haarschneider denn sonst? Alles sehr unpraktisch.

Die Entscheidung

Philips HC9450 Haarschneider Vorderansicht
Philips HC9450 Vorderansicht

In der Engeren Auswahl hatte ich am Ende drei Produkte von Philips. Es handelte sich dabei um die Modelle HC7460/15, HC9450/20 und HC9490/15. Die Preisspanne war hier aber wirklich enorm. Von 51 bis 115 Euro war alles dabei. Nun ging es an die Details. Über 100 Euro ohne wirklich ersichtlichen Mehrwert war ich nicht bereit auszugeben. Vielleicht hätte man ein wenig höhere Qualität bekommen, aber das kann man vorher leider nicht genau wissen. Also blieb die Entscheidung zwischen dem Modell der 7000er Serie und der 9000er Serie. Ich habe mich dann letztendlich für das Modell Philips Series 9000 HC9450/20 (Amazon Link) entschieden, da es zusätzlich mit Titanklingen ausgestattet wurde, eine verbesserte Memory-Funktion besitzt und eine kleine Aufbewahrungsbox mitgeliefert wurde. Ich hoffe, dass ich die etwa 80 Euro nicht falsch investiert habe.

Lieferumfang und Ausstattung

Philips HC9450 Haarschneider Lieferumfang
Philips HC9450 Lieferumfang

Der Philips Haarschneider wird zusammen mit drei Aufsätzen, einem Pinsel, einer Ladeschale, dem Ladekabel und einer Aufbewahrungsbox geliefert. Der Haircutter kann entweder in der Ladeschale oder direkt am Ladekabel aufgeladen werden. Die Ladeschale ist klein und schwarz und nimmt im Badezimmer nicht viel Platz weg. Bei der Aufbewahrungsbox war ich allerdings ein klein wenig enttäuscht. In die Box passt nur der Haarschneider mit maximal einem Aufsatz. Ein Ladekabel oder weiterer Aufsatz können nicht verstaut werden. Für unterwegs also nicht sehr praktisch. Der erste Eindruck vom Haarschneider selber war allerdings recht gut. Die Verarbeitung ist sehr gut und das Gewicht erstaunlich gering.

Technische Daten

  • Schnittbreite: 41 mm
  • 400 Schnittlängen
  • Längeneinstellung: 400 / 0,1 (von 0,5 bis 42 mm)
  • Einstellbar in 0,1 mm Schritten
  • Klingen aus Titanium
  • 3 verstellbare Kammaufsätze
  • Digitale Touch-Steuerung
  • Motorisierter Kamm
  • DualCut Technologie
  • automatischer Turbo für Beschleunigung der Schneidegeschwindigkeit
  • Betriebszeit/Ladezeit: 120 Min / 1 Std.
  • Memory Funktion: 3 Längen pro Kammaufsatz

Funktionen und Handling

Philips HC9450 Haarschneider Aufbewahrung
Philips HC9450 Aufbewahrung

Funktional kann sich der Haarschneider der 9000er Serie auf jeden Fall sehen lassen. Die Längenverstellung wird mit Hilfe von Touch durchgeführt. Dabei kann jede Länge im 0,1mm Abstand eingestellt werden. Die Verstellung funktioniert erstaunlich gut und präzise. Will man größere Sprünge machen reicht es aus, wenn man schnell über die Touch-Steuerung streicht.

Die eingestellten Werte können via Memory Funktion gespeichert werden. Bis zu drei Werte pro Aufsatz können gespeichert werden. Das Speichern ist im ersten Moment ein wenig ungewohnt, aber mit ein wenig Übung sehr schnell möglich.

Anleitung Memory Wert speichern

  1. Haarschneider einschalten
  2. Länge einstellen
  3. 2 Sekunden auf die Memory Taste tippen
    • Memory 1 blinkt
  4. Memory Taste kurz drücken
    • wechsel der drei Memory Werte
  5. Memory Taste lange drücken
    • Wert wird gespeichert

Die Haptik ist für den privaten Friseur oder auch für einen selber recht angenehm. Auch wenn man sich selber die Haare schneidet, liegt der Haarschneider sehr gut in der Hand. Er gleitet nahezu durch die Haare und es ist ein wirklich angenehmes Gefühl, die Haare geschnitten zu bekommen. Zumindest, wenn ein Aufsatz  aufgesteckt ist. Wird der Haarschneider ohne Aufsatz verwendet, habe ich schon ein wenig zu bemängeln. Die Unterseite des Haarschneiders bei den Klingen ist bei diesem Modell aus Metall. Dieses fühlt sich für mich auf der Kopfhaut ein wenig kalt und unangenehm – wenn auch sehr weich – an. Es ist halt Metall. Kunststoff hat hier für mich persönlich eine bessere Eigenschaft. Auch beim Säubern ist die Abdeckung aus Metall eher schwierig. Mit Wasser gehen die Haare sicherlich ganz gut ab, aber will man die Abdeckung nur mit dem Pinsel reinigen, so braucht man doch ein ganzes Stück länger.

Philips HC9450 Haarschneider Ladestation
Philips HC9450 Ladestation

Verbesserungen

Es gibt natürlich auch wieder einige Dinge, die beim nächsten Modell ein wenig optimiert werden könnten.

Memory Taste

  • Die Memory Taste ist eine super Neuerung, doch kann am Anfang doch ein wenig nerven. Man stellt sich die gewünschte Länge ein und will beginnen zu schneiden. Dabei fasst man den Haarschneider ein wenig anders an und kommt ab und zu plötzlich auf die Memory Taste. Und schwupps wird die Länge verändert. Zum Glück hört man die Verstellung, damit man nicht versehentlich mit der falschen Länge schneidet. Schaltet man den Haarschneider ein, kann die Länge nicht mehr verstellt werden. Man muss also die Länge einstellen, das Gerät einschalten und dann umgreifen. Wie genau man das hätte besser machen können, weiß ich zwar aktuell nicht genau, aber sicherlich gäbe es da irgendwas.

Ausschalten

  • Das Ausschalten des HC9450 hat mich das erste Mal ganz schön beschäftigt. Intuitiv wäre es gewesen, wenn man lange auf den Power-Knopf drückt und das Gerät schaltet sich aus. Pustekuchen. Entweder ist mein Exemplar kaputt oder es funktioniert wirklich nicht auf diese Weise. Ich habe die Bedienungsanleitung (ausnahmsweise) zur Hand genommen und nichts gefunden. Dann wollte ich schon aufgeben und siehe da: das Gerät schaltete sich alleine aus.
  • Zum Einen wäre es schön gewesen, wenn man irgendwo notiert hätte, dass sich das Gerät automatisch ausschaltet. Zum Anderen hätte ich zusätzlich die Möglichkeit eingebaut, das Gerät manuell ausschalten zu können. Beides in Kombination wäre meiner Meinung nach die optimale Lösung gewesen.

Design

  • Philips HC9450 Haarschneider Kante
    Kante

    Für die Feinarbeiten zum Beispiel hinter den Ohren ist das Design ein klein wenig unpraktisch. An den Seiten links und rechts gibt es eine kleine Kante, wodurch ein präzises Schneiden erschwert wird.

  • Wie schon erwähnt hätte ich die Abdeckung bei den Klingen nicht aus Metall gemacht. Kunststoff hat sich beim Feeling und bei der Reinigung bisher bewehrt.

Zubehör

  • Bei einem Preis von 80 Euro hätte ich mir ein klein wenig mehr Zubehör gewünscht. Schere, Kamm und eine Aufbewahrung für das komplette Zubehör sollten da schon drin sein.
  • Beim stöbern auf Amazon habe ich noch etwas entdeckt. Es gibt für die neueren Philips Haarschneider eine zusätzliche Aufbewahrung (Amazon Link) für weniger als 20 Euro. Hätte es diese nicht gleich mit dazu geben können? Dann wäre die Entscheidung für das Produkt für mich persönlich deutlich leichter gefallen.

Vergleich

Jahrelang habe ich mir mit dem Philips Hairclipper Series 1000 QC5070/80 die Haare schneiden lassen bzw. geschnitten. Dies war einer der ersten Haarschneider von Philips und Qualitativ sehr gut. Vor etwa 10 Jahren habe ich mir diesen Haarschneider im Angebot für etwa 50 Euro gekauft. Vom Preis her nehmen die beiden sich nicht viel. Schauen wir mal, wie es beim Haarschneider selber aussieht.

Philips QC5070 Haarschneider Koffer
Philips QC5070 Koffer

Beim Lieferumfang des HC9450 habe ich ja schon ein wenig gemeckert. Der alte QC5070 trumpfte mit einem riesen Lieferumfang auf. Ein großer Koffer hatte Platz für den Haarschneider, alle Aufsätze, das Netzteil und sogar einen Kamm und eine Schere. Das neue Modell von Philips hat zwar eine kleine Aufbewahrungsbox, aber in diese passt lediglich der Haarschneider selber. Zubehör kann man hier nicht rein packen.

Funktional gibt es einige Unterschiede. Die Längenverstellung funktionierte damals noch mechanisch. Am unteren Ende vom Griff konnte man drehen, um die Längen einzustellen. Die Anzeige der Länge wurde dann mit einem weißen Indikator an einer Skala realisiert. Die neue Generation wurde nun komplett digitalisiert. Die Längenverstellung wird über ein Touch Panel gesteuert und digital angezeigt. Vorteil ist hier auf jeden Fall, dass Einstellungen pro 0,1mm möglich sind.

Jetzt kommen wir zu den Aufsätzen. Hier hat sich in den letzten 10 Jahren nicht viel getan. Ein Aufsatz ist bei meinem alten Haarschneider nun kaputt gegangen. Die Zacken sind hier nacheinander abgebrochen. Die neuen Aufsätze scheinen zwar ein wenig stabiler verarbeitet zu sein, aber dennoch nur aus Kunststoff. Ich hoffe, dass die Aufsätze wieder so lange halten und nicht eher kaputt gehen.

Fazit

Tja, was soll man sagen. Schick sieht er auf jeden Fall aus. Die Idee mit dem Touch-Panel ist auf jeden Fall sehr modern. Heutzutage wird immer mehr digitalisiert und futuristischer. Doch muss so viel bei einem Haarschneider wirklich sein. Eine mechanische Verstellung ging doch bisher auch. Sollte der Haarschneider allerdings ebenfalls 10 Jahre durchhalten, dann ist das Geld wirklich gut investiert. Beim Zubehör kann Philips in Zukunft aber gern noch einen drauflegen. Wenigstens ein Köfferchen sollte doch möglich sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.