Fitnesstracking mit dem Mi Band

In meiner Firma wird (seit letztem Jahr) ein Mal im Jahr eine Schrittzähleraktion veranstaltet. Letztes Jahr gab es einen sehr unzuverlässigen, mechanischen Schrittzähler. Das messen der Schritte war zwar theoretisch damit möglich, leider wurden nur etwa die Hälfte der eigentlichen Schritte erkannt. Dieses Jahr wurde es ein wenig optimiert und es wurde uns ein Mi Band von Xiaomi spendiert. Ob es dieses Jahr besser wird, habe ich mir am Wochenende angeschaut.

Mi Band Verpackung
Mi Band Verpackung

Verpackung

Die Verpackung war eher schlicht. Der kleine braune Karton brachte beim Öffnen gleich das Herzstück des Mi Band zum Vorschein. Da es von unserer Firma gesponsert wurde, ziert den Fitnesstracker von Xiaomi der Firmenname. Viel Zubehör gibt es bei dem Band nicht. Das Armband wurde in schwarz geliefert, ein kleines USB Ladekabel und eine Bedienungsanleitung sind dabei. Um das Mi Band aufladen zu können, muss der eigentliche Fitnesstracker aus dem Armband herausgelöst und mit dem USB Kabel verbunden werden. Der erste Ladevorgang ging recht schnell und ich konnte den Fitnesstracker gleich ausprobieren.

Funktionen

Der Fitnesstracker entpuppte sich nach kurzer Zeit zu einem kleinen Genie. Neben Herzfrequenz, Schlaf- und Schrittüberwachung, kann das Mi Band auch Benachrichtigungen anzeigen. Anders als bei einer Smartwatch besitzt das Band von Xiaomi zwar kein Display, aber drei LEDs und einen Vibrationsalarm. Bei eingehenden Anrufen und SMS kann es damit den Nutzer die Aktionen signalisieren. Das war aber noch nicht alles. In der Mi Band App können zusätzlich noch 5 weitere Apps eingestellt werden, für welche das Band benachrichtigen soll. So ist zusätzlich eine Benachrichtigung für E-Mail und Social Media möglich. Leider gibt es nicht nur positives bei dem Mi band zu berichten. Ich musste feststellen, dass das Mi Band zwar die Herzfrequenz messen kann, aber nur, wenn man dies in der App explizit steuert. Eine kontinuierliche Messung über den Tag ist damit leider nicht möglich. Das ist ein wenig schade.

Mi Band Rückseite
Mi Band Rückseite

Die Herzfrequenz sollte aber kein Nachteil sein. Dafür gibt es ja weiterhin eine Smartwatch, mit der diese gemessen und auch angezeigt werden kann. Doch nach kurzer Nutzung musste ich schon das erste Problem mit dem Mi Band feststellen. Die Synchronisation vom Mi Band mit der Mi Band App und weiteren Apps wie Google Fit ist nicht in jedem Fall gegeben. In der App wurde angezeigt, dass die Synchronisation läuft, aber es passierte minutenlang nichts. Die Suche im Internet ergab, dass es sich dabei um ein bekanntes Problem ohne wirkliche Lösung handelt. Viele Vermutungen für die Behebung habe ich gefunden und dann ein wenig experimentiert. Nach einem Smartphone Neustart klappte die Synchronisation dann endlich und ich konnte das erste Mal sehen, wie aktiv ich war.

Schritte

Das Xiaomi Mi Band scheint mich zum bewegen zu motivieren. zwei Tage habe ich es bisher in Benutzung gehabt und meine Statistik wurde deutlich besser. So viel wie an diesen beiden Tagen habe ich mich schon lange nicht mehr an einem Wochenende bewegt. Mehr als 10000 Schritte pro Tag ist doch schon mal ein guter Anfang. Schauen wir mal, wie es sich die nächsten Tage entwickelt.

Doch ein wenig verwundert bin ich doch schon. Zusätzlich zum Mi Band nutze ich weiterhin meine Smartwatch, welche mir zwar auch zeigt, dass ich mehr gelaufen bin, aber nicht so viel, wie mir das Mi Band berichtet hat. Es ist wirklich schwierig zu wissen, auf welchen Schrittzähler man sich nun wirklich verlassen kann. Mechanisch, Smartwatch oder Fitnesstracker; alles habe ich ausprobiert und die Abweichungen sind doch schon ein wenig erschreckend.

Fazit

Auch wenn ich das Xiaomi Mi Band noch nicht sehr lange nutze, bin ich bisher durchaus positiv begeistert. Wenn die Synchronisation weiterhin funktioniert und der Akku die versprochenen 10 Tage schafft, wird das Mi Band mich hoffentlich lange zum Sport motivieren.

Was nutzt Ihr zur sportlichen Motivation? Habt ihr eine Smartwatch oder doch lieber einen Fitnesstracker?

Advertisements

6 Kommentare zu „Fitnesstracking mit dem Mi Band

    1. Am Wochenende war ich damit joggen. Die Kids und die Mama sind Fahrrad gefahren und ich in gelaufen. Aber ja, ich werd auf jeden Fall für die Schrittzähleraktion öfter joggen gehen. Vielleicht halte ich es ja ab 30 dann auch mal für einen längeren Zeitraum durch, joggen zu gehen 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s