Laptop Teil zwei – Acer Aspire im Test

Ich bin immer noch auf der Suche nach einem Laptop. Leider war mein erster Versuch mit dem Medion Akoya war leider weniger erfolgreich. Die Festplatten waren bei dem Modell eher unzuverlässig und waren nach nicht mal einem Monat unbrauchbar. Bei der Recherche nach neuen Laptops wurde ich informiert, dass bei den interessanten Modellen von Medion auch diese Festplatten verbaut wurden. Daher fiel dieser Hersteller bei der erneuten Wahl raus.

Bei meiner Suche habe ich mir viele verschiedene Modelle angeschaut und verglichen, doch keiner passte genau zu meinen Anforderungen. Diese musste ich während der Suche noch ein wenig verfeinern:

  • Prozessor sollte schnell sein – min. i5 oder AMD A10
  • min. 8 GB Arbeitsspeicher (erweiterbar)
  • eine SSD als Festplatte und ein SATA Anschluss
  • Display Full HD
  • Akku mindestens 6 Stunden
  • Gigabit  LAN
  • DVD  Laufwerk
  • Preis bis 700 Euro

Mit diesen Anforderungen gab es nur noch eine Hand voll Laptops, die zur Auswahl standen.
Mit einem spontanen Angebot schien mir der perfekte Laptop angeboten zu werden. Es handelt sich dabei um das Acer Aspire E5-553G-109A NX.GEQEV.012.

Ausstattung

Das Modell von Acer erfüllte alle Punkte meiner Anforderungen. Folgende Spezifikationen zeichnen den Acer aus:

  • AMD Vision A12 9700P Prozessor
  • 15″ Full HD LED Display (matt)
  • 8 GB RAM (auf 32 GB erweiterbar)
  • 128 GB M.2 SSD + 1 TB HDD
  • DVD Brenner
  • AMD Radeon R7 M440 Grafik (2048 MB)
  • WLAN-ac und Gigabit LAN
  • Akkulaufzeit bis 6 h

Zusätzlich zu der scheinbar perfekten Ausstattung wurde auch noch Windows 10 Home mitgeliefert. Was in den Spezifikationen nicht angegeben war ist, dass außerdem ein USB 3.1 Anschluss vorhanden ist. Wenn die einzelnen Komponenten kombiniert gut zusammenarbeiten, dann scheint dies doch der perfekte Laptop für mich zu sein.

Verarbeitung und Haptik

Cover Acer Aspire
Cover Acer Aspire

Der erste Eindruck – der ja auch immer sehr entscheidend ist – war sehr positiv. Der Laptop von Acer wirkt sehr hochwertig und sieht dazu noch sehr gut aus. Die Gehäuseoberfläche ist nicht einfach schwarz, sondern eher ein dunkelgrau in Strukturoptik. Nach dem aufklappen strahlte mich ein glänzendes Mousepad an. Scharfe Ecken und Kanten gibt es bei diesem Gerät nicht. Allerdings war bei dem Modell von Medion die Handauflagefläche etwas angenehmer. Der Acer hat dort eine kleine Naht, welche sich hoffentlich bei langen Arbeiten nicht als nachteilig erweisen wird. Schön ist es, dass der Laptop mit seinen etwa 25mm sehr schlank und flach wirkt.

Tastatur

Tastatur Acer Aspire
Tastatur Acer Aspire

Die Tastatur ist für mich persönlich sehr wichtig, da ich auch längere Texte ohne große Fummelei schreiben möchte. Mit unserem bisherigen Lenovo ist dies zum Beispiel nicht möglich. Buchstaben werden nicht angenommen oder man vertippt sich sehr schnell. Der Medion hingegen war da sehr angenehm. Bei dem Acer kann ich bisher sagen, dass die Tastatur recht gut ist. Abgesehen davon, dass einige Tasten etwas komisch angeordnet sind, ist die Tastatur recht angenehm beim schreiben. Die Pfeiltasten „hoch“ und „runter“ teilen sich den Platz von einer Taste und die Tasten zwischen der Leertaste und den Pfeiltasten wirken ein wenig gequetscht. Sehr eigenartig ist die Platzierung des Power-Buttons. Dieser befindet sich am Nummernblock. Ein Mal falsch gedrückt und der Rechner ist aus. Zum Glück kann dies in den Windows-Einstellungen ausgestellt werden. Alles in allem ist die Tastatur zum Schreiben in Ordnung und ich hoffe, viele fehlerfreie Berichte erstellen zu können.

Einen kleinen Nachteil habe ich allerdings trotzdem gefunden. Es gibt keine Anzeige oder einen Indikator, ob die NUM, ROLL oder Feststell-Taste aktiviert sind. Dies kann nur durch ausprobieren herausgefunden werden. vielleicht gibt es noch einen Treiber oder ein Tool von Acer, welcher dieses Verhalten noch sichtbar macht. Ich werde es herausfinden.

Ausstattung und Lieferumfang

Innenansicht Acer Aspire
Innenansicht Acer Aspire

Der Acer E5 kommt mit allen Anschlüssen, die ich aktuell brauche. USB 2,3 und sogar 3.1, HDMI und SD-Karte sind auch dabei. Zusätzlich gibt es noch einen RJ45 Gigabit-LAN Anschluss, Klinkenanschluss und einen Port für VGA. Abgerundet wird das ganze durch ein DVD Brenner, welcher allerdings keine Blu-Ray abspielen oder beschreiben kann. Das Display des Acer ist matt, wodurch auch ein Arbeiten in der Sonne ermöglicht wird. Die unter dem Laptop verfügbare Wartungsklappe ermöglicht erfahreneren Nutzern das Austauschen von Komponenten wie RAM, M.2 und SATA Festplatte.

Lieferumfang Acer Aspire
Lieferumfang Acer Aspire

Im Lieferumfang gab es nur diverse Anleitungen und Garantiescheine und das Stromkabel. Der Akku selber ist fest verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Auch eine Windows DVD sucht man vergebens. Wer seinen Rechner neu installieren will muss vorher den Key über Windows direkt auslesen, oder das integrierte Recovery nutzen. Das gelieferte Windows ist allerdings mit einigen, für mich nicht brauchbaren, Programmen versehen.

Partitionen gibt es von Haus aus zwei. Die M.2 Festplatte ist die Systempartition mit dem installierten Windows 10 Home. Die 1 TB Festplatte ist die zweite, leere Partition.

Performance

Bisher habe ich keine Beanstandungen zur Performance. Der Laptop läuft unter Windows 10 flüssig und alle Aktionen werden ohne größere Wartezeiten ausgeführt. Auch der Systemstart lässt bei einem fertig installierten System nicht lange auf sich warten. Wie auch bei dem Medion habe ich bei diesem Laptop wieder die Performance über das in Windows integrierte Tool gemessen.

SystemScore:          6.4 (+1.8)
MemoryScore:          7.5 (+0.0)
CpuScore:             7.5 (+0.1)
CPUSubAggScore:       7.6 (+0.1)
VideoEncodeScore:     7.3 (+0.0)
GraphicsScore:        6.4 (+1.8)
Dx9SubScore:          9.9 (+0.0)
Dx10SubScore:         9.9 (+0.0)
GamingScore:          9.9 (+0.0)
StdDefPlaybackScore:  TRUE
HighDefPlaybackScore: TRUE
DiskScore:            7.9 (-0.1)

In den Klammern habe ich die Differenz zum Modell von Medion eingetragen. Man sieht sehr gut, dass sich die beiden Modelle lediglich bei der Grafik unterscheiden. Alles andere scheint also gleich zu sein. Bisher kann ich mich also nicht beschweren und werde in den nächsten Wochen schauen, wie stark der Laptop belastet werden kann.

Akku

Der Akku wird vom Hersteller mit einer Laufzeit von 6 Stunden angegeben. Aktuell wird mir angezeigt, dass ich mit etwas mehr als 50% noch etwa 2,5 Stunden schaffen kann. Bei einer Videowiedergabe mit voller Helligkeit habe ich den Laptop scheinbar schon zu sehr belastet. Von den angegebenen 6 Stunden schaffte der Aspire E5 nicht einmal 3. Nach ziemlich genau 2 Stunden und 40 Minuten kam bei 10% die Hinweismeldung, dass ein Ladegerät angeschlossen werden soll. Noch etwa 15 Minuten hätte ich mit dem Laptop weiterarbeiten können. Gerade mal 3 Stunden kann mit dem Laptop ein Video angeschaut werden. Wie sieht das nur bei Arbeiten aus, die den Prozessor dazu belasten? Ich bin gespannt.

Der Akku hat mich dann doch etwas mehr beschäftigt. Ich habe einfach mal den Hersteller kontaktiert und gefragt, wie lange denn der Akku im Normalfall halten sollte. Die Antwort hat mich nicht überrascht, dennoch ein wenig schockiert.

„also bei mehr oder weniger maximaler Auslastung wird der Akku wohl circa 1 Stunde halten. Bei geringerer Auslastung, z.B. Internetsurfen und nicht ganz heller Bildschirm, währen es so 4-5 Stunden.“

Da scheine ich mit meinen drei Stunden Videowiedergabe mit voller Helligkeit recht gut zu liegen. Zum Spielen sollte dann eher das Stromkabel angeschlossen werden. Dennoch steht dem Arbeiten im Freien ohne Stromquelle für einige Stunden möglich.

Fazit

Seitenansichten Acer Aspire
Seitenansichten Acer Aspire

Die Optik finde ich persönlich sehr gelungen. Bei der Tastatur hätte man noch einiges verbessern können. Performance ist für diese Preisklasse ausreichend und Gewicht und Größe sehr angenehm. Es sind alle Anschlüsse vorhanden und einige Komponenten können ausgetauscht werden. Der festeingebaute Akku hätte bei dem Preis und bei der Herstellerangabe ruhig ein bisschen mehr aushalten können. Wenn das Gerät von Acer ansonsten macht, was es soll, werde ich dennoch viel Freude mit dem Acer Aspire E5 haben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Laptop Teil zwei – Acer Aspire im Test

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s