Pebble Steel Langzeittest

Von einigen Autoherstellern kennt man es, dass diese mit Langzeittests werben. Bei Smartphones und Smartwatches gibt es sowas noch nicht so häufig, da es die Technik meist noch nicht so lange gibt und wenn man sie dann lange genutzt hat, gibt es schon was neueres und besseres.

Trotzdem habe ich mich entschieden nach einem guten halben Jahr noch einen weiteren Bericht über meine Smartwatch – die Pebble Steel – zu schreiben.

Verarbeitung

Gebrauchsspuren sind bei keinem Gerät vermeidbar. Auch die stählerne Pebble musste unter einigen Angriffen leiden. Ein kleiner Kratzer ist auf dem Rahmen und dem Display (zum Glück ist eine Folie drauf) zu sehen. Auch die Hochglanzlackierung ist nicht mehr wie am ersten Tag. Aber so etwas ist zu erwarten, wenn man die Uhr wirklich nur zum Laden vom Arm abnimmt. Duschen, Gartenarbeit, Haushalt. All das hat die Uhr im letzten halben Jahr mitgemacht und doch recht gut überstanden – zumindest optisch.

Funktionen

Der Funktionsumfang der Pebble Steel wurde durch ein Update im Dezember letzten Jahres deutlich erhöht. Es gab Platz für mehr Apps, einen besseren Kalender und mehr Einstellmöglichkeiten. Trotzdem scheint die Uhr ein wenig unter der dauerhaften Nutzung zu leiden. Gelegentlich ist das Display nicht mehr zu erkennen und es ähnelt dem Schneesturm-Bild von früheren Fernsehsendern. Diese Anzeige kannte ich von der klassischen Pebble. Ob es hier das gleiche Problem ist (ein Kontakt im inneren locker), kann ich zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Leider wurde auch nicht alles nur verbessert in den letzten Monaten. Die Verbindung ist nicht mehr so stabil wie in den ersten Wochen und in einigen Fällen, muss die Uhr sogar zurückgesetzt werden, damit sie sich wieder mit dem Huawei Mate S mit der Android 6 Beta verbindet. Dies musste ich jetzt leider schon zum zweiten Mal machen.

Updates

Über Aktualisierungen kann ich mich eigentlich nicht beschweren. Zumindest nicht über die Menge. Es gibt recht häufig ein Update für die Android App Pebble Time und die Uhr selber. Leider funktioniert nach den Updates nicht immer alles. Nach dem ersten größeren Update im Dezember funktionierten weder die Benachrichtigungen noch die Verbindung zum Smartphone richtig. Auch mit dem Kalender gab es kleinere Probleme. Nach langem Supportkontakt waren diese Probleme aber auch irgendwann gelöst.

Vor kurzem gab es ein weiteres Update welches scheinbar ähnliche Probleme mit sich gebracht hat. Die Verbindung zur Uhr ist nicht mehr stabil und bricht mehrmals täglich ab, obwohl sich die Uhr noch in unmittelbarer Nähe zum Handy befindet. Eines Morgens gab es dann den worst case. Die Verbindung zwischen Uhr und Smartphone konnte nicht wiederhergestellt werden. Also musste wieder ein Reset gemacht werden, welcher auch erst nach dem dritten Versuch funktionierte.

Eine Beta Version soll es wohl geben, aber leider konnte mir bis jetzt noch keiner genau sagen, wie ich an diese Version ran kommen kann. Sollte ich die Version mal in die Finger bekommen, könnte ich vielleicht Pebble helfen, die Updates auch für ältere Uhren zu optimieren.

Support

Hat man mal ein solches Problem hofft man immer, dass der Support helfen kann. Bei Pebble kann man da beruhigt sein. Das Support-Team ist freundlich und reagiert sehr schnell. Über die Pebble Time App kann der Support gleich mit einer Nachricht kontaktiert werden, welche die wichtigsten Log-Einträge enthält. Somit kann das Team gleich mit der Hilfestellung beginnen. Der Support ist nur auf englisch – aber das sollte kein Problem sein.

Fazit

Die Uhr gefällt mir auch nach einem halben Jahr noch, aber da sich die Verbindungsabbrüche häufen und das Display vielleicht irgendwann nicht mehr zu lesen ist, habe ich mich entschieden die Uhr zu reklamieren. Dank Amazon musste ich mir keine Alternative suchen sondern habe sofort Ersatz bekommen. Mal schauen, wie lange dieses Modell fehlerfrei funktioniert.

Viele Alternativen wären mir spontan leider auch nicht eingefallen. Vielleicht gibt es mit etwas Glück bald ein neues Modell von Huawei/Honor oder vielleicht doch ein günstiges Modell von Pebble.

Advertisements

3 Kommentare zu „Pebble Steel Langzeittest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s